Vergangenheit

Die erste bundesweite Ensemble-Versammlung am Theater Bonn Halle Beuel stand unter dem Motto „Schatz, wir müssen reden“. Dies war der Beginn einer Theaterreform, die sich über die nächsten Jahre vollziehen wird. Es hat sich gezeigt, wie groß das Begehren und die Bereitschaft sind, strukturell über unser Kulturerbe und die deutschsprachige Theaterlandschaft nachzudenken und wie wir uns als Künstler*innen in dieser verorten wollen und überhaupt können.

Dass diese Fragestellung eine direkt politische ist, liegt auf der Hand. Denn eine Debatte über die Relevanz von Kultur ist immer eine Debatte über Gesellschaft und einer progressiven Überlegung nach dem Wie des Zusammenlebens. Es trafen sich ca. 250 Theatermacher*innen aus Deutschland, Schweiz und Österreich, um sich die Frage zu stellen: Was brauchen wir, um künstlerisch Arbeiten zu können? Das Destillat dieses historischen Ereignisses ist ein schnell zusammengehacktes Paper namens Theaterreform. Das Vorwort für das Programm schrieb Sebastian Rudolph, Schauspieler am Thalia Theater Hamburg.
Hier ein Bericht von Pirmin Sedlmeir auf nachtkritik.de.